COCA COLA OASE IM
CENTRO OBERHAUSEN

AUSGANGSLAGE

Die Sanierung eines Einkaufszentrum bei laufendem Betrieb – eigentlich unmöglich. Das Centro Oberhausen und die darin enthaltene Coca Cola Oase wurde vor mehr als 20 Jahren gebaut und eröffnet. Seit dem gab es zwar kleinere Schönheitskorrekturen und Reparaturarbeiten, aber im wesentlichen war immer noch der Anfangsbestand an Baumaterialien vorhanden. Nach einem Betreiberwechsel im Jahr 2017 standen zahlreiche neue Modernisierungsmassnahmen an. Zum Jahreswechsel 2018/2019 war nun auch eine großangelegte Sanierung des Gastronomiebereiches, der Coca Cola Oase, geplant. 1.100 Sitzplätze umfasste das Angebot der Oase bisher, um 350 Plätze sollte dieses Angebot mit der Modernisierung erweitert werden. Die große Herausforderung dabei: Auf die Gastronomiebetriebe konnte während der Umbauarbeiten nicht verzichtet werden.

LÖSUNG

Um den laufenden Betrieb nicht zu sehr zu stören musste auf die Öffnungszeiten, 10-21 Uhr, Rücksicht genommen werden. Aus diesem Grund wurden die meisten lärm- und staubintensiven Arbeiten in Nachtschichten, oder sogar am Wochenende erledigt.

Im ersten Abschnitt wurden im neuen Obergeschoss ca. 800m2 Estrich eingebracht auf diesen anschließend Fliesen im Format 1x1m und 0,6×0,6 m verlegt.

Während dieser Bauphase waren die Einschränkung vergleichsweise gering, da der Bereich für die Öffentlichkeit noch nicht geöffnet war. Um eine Lärmbelästigung zu vermeiden mussten wir während dieser Phase jedoch häufig in Nachtschichten verlegen.

Im zweiten Bauabschnitt ging es darum das komplette Erdgeschoss neu zu gestalten. Hier wurde der gesamte Fliesenbelag mit einer Asphaltfräse, wie man sie auch im Straßenbau einsetzt, entfernt.

Nachdem die Fläche nivelliert wurde, konnten wir hier einen spannenden Mix aus großformatigen (90x90cm), schmalen Riegelformaten in Holzoptik und kleinen Sechseckfliesen aufbringen. Gearbeitet wurde hier zuerst von innen nach aussen. Nachdem das Zentrum der neuen Fläche entstanden war, konnten wir den Aussenbereich, direkt an den Gastronomiebetrieben, fliesen. Hier musste im ersten Schritt jeweils die Hälfte der Fronten bearbeitet und die zweite Hälfte zugänglich sein. Nachdem auch die zweite Hälfte gefliest war, konnten wir uns mit diesem Verfahren einmal durch das ganze Rund arbeiten. Auf diese Weise konnten wir die Beeinflussung des täglichen Besucherstroms auf ein Minimum reduzieren.

 

Insgesamt wurden hier rund 4000m2 Fliesen verlegt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden